Betreuungsweisung

Kurzbeschreibung/gesetzliche Grundlage

Die Betreuungsweisung ermöglicht der Justiz, auf jugendliche Straftäter*innen im Sinne einer „Legalbewährung“ einzuwirken, wenn belastende oder störende Umstände im unmittelbaren Beziehungsgefüge des jungen Menschen zu einer überdurchschnittlichen Normverletzung führen. nach § 10 (1) Nr. 5 JGG i.V.m. § 30 SGB VIII

Zielgruppe

Jugendliche Straftäter*innen im Alter von 14 bis 17 Jahren, die im Sinne von „Erziehung vor Strafe“ durch richterliche Weisung nach § 10 (1) Nr. 5 JGG i.V.m. § 30 SGB VIII einer Betreuungsweisung unterstellt sind.

Leistungen

Die Betreuungsweisung gestaltet sich im Rahmen der „klassischen“ sozialpädagogischen Einzelfallhilfe. Ausgehend von der Problem- und der Bedürfnislage bzw. vom Selbstverständnis und den organisatorischen Voraussetzungen der Betreuungsweisung finden ff. Handlungsebenen unterschiedlich gewichtige Anwendung: Einzelarbeit, Gruppen- und freizeitpädagogische Arbeit, Familienberatung.
Die Hauptinhalte dieser Arbeit sind:

  • Bewältigung von Schwierigkeiten mit und in der Schule,
  • Stärkung von Problemlösungskompetenzen bei Konflikten,
  • Unterstützung bei der Gestaltung einer sinnstiftenden Freizeit,
  • bei der Bewältigung von pubertären Problemen wie z.B. Sexualität,
  • Hilfen beim Aufbau sozialer Kontakte,
  • Einübung lebenspraktischer Fähigkeiten,
  • Unterstützung bei Schulabschlüssen, bei Behördenkontakten usw.,
  • Beratung bei Problemen im Bereich Sucht und Drogen,
  • Aufarbeitung der Straftat,
  • Bearbeitung des delinquenten Verhaltens
Bild

Ziele

  • Entwicklung von Handlungskompetenzen und Begleitung durch besonders schwierige Lebenslagen, die eine erneute Straffälligkeit verhindern bzw. eine positive Persönlichkeitsentwicklung fördern
  • Stärkung der Problemlösekompetenz
  • Aufarbeitung von belastenden Erfahrungen
  • Verhinderung zukünftiger Straftaten

Rahmenbedingungen

  • männliche und weibliche sozialpädagogische Fachkräfte mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen
  • Angebot wird im gesamten Landkreis Mecklenburgische Seenplatte vorgehalten
  • Räumlichkeiten an den Standorten der AWO Vielfalt MSE

Kontakt

T.E.S.A. Neustrelitz/ Neubrandenburg/ Waren

Telefon: 03981/ 206454
E-Mail:

Ansprechpartner: Frau Ruthenberg


Kinder- und Jugendhilfestation Stavenhagen

Telefon: 039954/ 270357
E-Mail:

Ansprechpartner: Frau Wiechmann