Aufsuchende Familientherapie

Kurzbeschreibung/gesetzliche Grundlage

Die AFT ist ein therapeutisches Angebot an Familien im privaten häuslichen Umfeld. Die fachliche Begründung ist, dass bei chronischen und generationsübergreifenden Krisen pädagogische Hilfen nicht angenommen werden (können). Ein therapeutisches Verständnis der Konfliktlagen ist notwendig. Das Leistungsangebot der AFT basiert auf der Grundlage des § 27 Abs. 3 SGB VIII.

Zielgruppe

Familien, bei denen Interventionen im sozialpädagogischen Bereich nicht ausreichen, sondern eine stärkere Fokussierung auf familientherapeutische Interventionen angezeigt ist. Das sind Familien in akuten Krisen und mit multiplen Problemlagen.

Leistungen

  • aufsuchendes Setting im Co-Therapeutenteam trägt dazu bei, dass sich die Familien eher auf eine Therapie einlassen können
  • Die Arbeit im Co-Therapeutenteam dient der Erweiterung der Interventions- und Lösungsmöglichkeiten sowie der aktiven Strukturierung der Gespräche
  • genderspezifische Arbeit im Team ermöglicht einen tiefen Einblick in die Gefühlswelt der Familien, besonders in Krisensituationen.
  • Reflecting Team ist eine zentrale Interventionsform
  • inhaltlich wechselnde Kooperationen sind eine der Hauptmethoden der AFT, diese Arbeitsweise ermöglicht die Wahrung der Neutralität und Allparteilichkeit in der Familiendynamik
Bild

Ziele

Die AFT ist eine Arbeit mit der Familie im häuslichen Umfeld, die auf Veränderungen setzt und die größtmögliche Verantwortung bei der Familie belässt. Das Ziel der Therapie ist es:

  • Veränderung der Problem erhaltenden Handlungsmuster
  • Anregung alternativer Lösungsstrategien
  • Wiederentdeckung und Aktivierung vorhandener Ressourcen
  • Verbesserung der Beziehungsmuster und Interaktionen in der Familie
  • Stärkung der Verantwortungsübernahme der Eltern für sich und ihre Kinder
  • Zurückfinden eigener Stärken

Rahmenbedingungen

In der AFT arbeiten grundsätzlich zwei Fachkräfte. Vorteilhaft und notwendig ist eine Fachkraft mit Abschluss als Dipl.-Sozialpädagoge und Systemische Familientherapeutin (SG) und die andere Fachkraft als Dipl.-Sozialpädagoge mit Kenntnissen in der systemischen Arbeit.

Die AFT ist auf sechs bis neun Monate angelegt mit ein bis zwei Familiensitzungen in der Woche und zusätzlicher intensiver Netzwerkarbeit. In Abhängigkeit der Andersartigkeit und Einzigartigkeit der Familien wird gemeinsam mit dem Auftraggeber ein individuelles Stundenvolumen festgelegt.

Kontakt

T.E.S.A. Neustrelitz/ Neubrandenburg/ Waren

Telefon: 03981/ 206454
E-Mail:

Ansprechpartner: Frau Ruthenberg


Kinder- und Jugendhilfestation Woldegk/ Friedland

Telefon: 03963/ 211381
E-Mail:

Ansprechpartner: Herr Hanke


Kinder- und Jugendhilfestation Stavenhagen

Telefon: 039954/ 270357
E-Mail:

Ansprechpartner: Frau Wiechmann