Wohngruppe

Kurzbeschreibung/gesetzliche Grundlage

Für Kinder und Jugendliche bzw. junge Volljährige werden Lebensbedingungen geschaffen, die ihren Entwicklungs- und Erziehungsbedürfnissen entsprechen. Neben der Gestaltung einer jugendgerechten Lebensumwelt stehen Verständnis, Wertschätzung und Toleranz im alltäglichen Umgang sowie die Beteiligung der Klienten an allen Entscheidungen, die sich unmittelbar auf ihr Leben auswirken, im Vordergrund. Die Hilfebedürftigen werden bei der allmählichen Neuinterpretation ihrer bisherigen Lebensbedingungen, Strategien und Weltdeutungen begleitet und unterstützt.
Hilfe zur Erziehung nach §§ 34, 35a und 41 SGB VIII

Zielgruppe

Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren, die aus verschiedensten Gründen kurz- oder längerfristig nicht in der Häuslichkeit leben können. In Absprache mit dem Kostenträger ist ein Verbleib über das 18. Lebensjahr hinweg möglich.

Leistungen

Vollstationäre Unterbringung in zwei Betreuungsformen:

  1. Heimgruppe
    • ressourcenorientierte Einzelarbeit
    • Gruppenarbeit
    • therapeutische Angebote
    • Kooperation mit Schule und Bildungseinrichtungen
    • Freizeitgestaltung
    • Elternarbeit
    • Aufbau und Stabilisierung von Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen durch Förderung persönlicher Ressourcen und des Sozialgefüges,
    • Erlernen sozialkompetenter Verhaltensweisen,
    • Übung lebenspraktischer Fähigkeiten,
    • Erarbeitung angemessener Konfliktlösestrategien
  2. Trainingswohnen (Verselbständigungsgruppe)
    • verstärkte Übernahme von Eigenverantwortung, Aufbau von Entscheidungsfähigkeit mit ökonomisch angemessener Risikobereitschaft
    • Förderung der Autonomie und Entwicklung von Handlungsalternativen

Kurzfristige Notaufnahmen bei freier Kapazität möglich

Bild

Ziele

Auf der Grundlage eines unter Einbeziehung aller am Hilfeprozess Beteiligten beschriebenen und fortgeschriebenen Hilfeplanes arbeiten wir auf folgende Ziele hin:

  • Rückkehr des jungen Menschen in seine Familie
  • Fortsetzung der Hilfe in eine weiterführende Hilfeform
  • Verselbständigung des jungen Menschen und Schaffung von eigenem Wohnraum
  • Wiedereingliederung ins Lebensfeld (Schule, Beruf, Gruppe, Familie …) bei zunehmendem Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit.

Ergänzend kann eine sozialpädagogisch begleitete Beschäftigungsmaßnahme für die Übergangszeit zwischen Schule und Berufsvorbereitung als tagesstrukturierendes Angebot vereinbart werden.

Rahmenbedingungen

  • Betreuung rund um die Uhr durch sozialpädagogische Fachkräfte
  • Kapazität: fünf Plätze in der Heimgruppe und drei Plätze in der Trainingswohngruppe

Kontakt

Wohngruppe Malchin

Telefon: 03994/ 222306
E-Mail:

Ansprechpartner: Frau Dummer