Erziehungsbeistandschaft

Kurzbeschreibung/gesetzliche Grundlage

Mit der in §§ 27/30 SGB VIII geregelten Erziehungsbeistandschaft bzw. dem Betreuungshelfer wird dem Kind oder Jugendlichen eine langfristige, begleitende ambulante Beratungshilfe zur Unterstützung und Förderung seiner Entwicklung angeboten. Dem jungen Menschen soll eine kontinuierliche Bezugsperson an die Seite gestellt werden, die ihn bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes unterstützt und unter Erhaltung des Lebensbezugs zur Familie begleitet, sowie seine Verselbständigung fördert.

Zielgruppe

Zielgruppen für Erziehungsbeistandschaft und intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung sind Kinder und Jugendliche, die von „Verwahrlosung“ oder Gefährdung in ihrer Entwicklung bedroht sind und junge Menschen, die Hilfe bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen benötigen.

Leistungen

Ausgehend von der Problem- und der Bedürfnislage bzw. vom Selbstverständnis und organisatorischen Voraussetzungen der Erziehungsbeistände finden ff.
Handlungsebenen unterschiedlich gewichtige Anwendung:
Einzelarbeit, Gruppen- und freizeitpädagogische Arbeit, Familienberatung.

Die Hauptinhalte dieser Arbeit sind:

  • Beratung bei Problemen in den Beziehungen zwischen dem Kind oder Jugendlichen und seinen Eltern und Geschwistern
  • Bewältigung von Schwierigkeiten mit und in der Schule
  • Stärkung von Problemlösungskompetenzen bei Konflikten mit Freunden,
  • Unterstützung bei der Gestaltung einer sinnstiften Freizeit
  • Bewältigung von pubertären

Problemen wie z.B. Sexualität

  • Hilfen beim Aufbau sozialer Kontakte
  • Einübung lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Unterstützung bei Schulabschlüssen, bei Behördenkontakten usw.
  • Beratung bei Problemen im Bereich Sucht und Drogen
Bild

Ziele

  • Erhalt des Lebensbezugs
  • Förderung der Verselbständigung für ältere Kinder und Jugendliche
  • bei den jüngeren Klienten der Verbleib in der Familie
  • (Wieder-) Herstellung tragfähiger Familienbeziehungen

Rahmenbedingungen

  • Männliche und weibliche sozialpädagogische Fachkräfte mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen
  • Das Angebot wird im gesamten Landkreis Mecklenburgische Seenplatte vorgehalten.
  • Genutzt werden können die Räumlichkeiten an den Standorten der AWO Vielfalt MSE

 

Kontakt

T.E.S.A. Neustrelitz/ Neubrandenburg/ Waren

Telefon: 03981/ 206454
E-Mail:

Ansprechpartner: Frau Ruthenberg


Kinder- und Jugendhilfestation Woldegk/ Friedland

Telefon: 03963/ 211381
E-Mail:

Ansprechpartner: Herr Hanke


Kinder- und Jugendhilfestation Stavenhagen

Telefon: 039954/ 270357
E-Mail:

Ansprechpartner: Frau Wiechmann