Rendsburger Elterntraining

Kurzbeschreibung/gesetzliche Grundlage

Das Rendsburger Elterntraining ist ein Elterntrainingsprogramm zur  Veränderung des Erziehungsstils und der Erziehungseinstellung. Es integriert Elemente aus der Gesprächstherapie, der Lerntheorie, der Kommunikationstheorie, der Konfliktlösung und legt den Schwerpunkt auf praktische Übungen und Rollenspiele. Das Programm beginnt sehr niederschwellig und setzt bei den Eltern noch kein Problembewusstsein voraus. Es ist bildungsunabhängig für alle Eltern geeignet und gibt ihnen durch den praxisbezogenen Ansatz eine Vielfalt von Möglichkeiten an die Hand, wie sie mit ihren Kindern und schwierigen Erziehungssituationen umgehen können.
§ 27 Absatz 2 SGB VIII

Zielgruppe

Zielgruppe des „Rendsburger Elterntrainings“ sind Familien mit Erziehungsproblemen, innerfamiliären Konflikten und Verhaltensauffälligkeiten der Kinder.

Leistungen

Das „Rendsburger Elterntraining“ wird wöchentlich durchgeführt und umfasst insgesamt 22 Kurseinheiten. Die Inhalte gliedern sich in drei Teile:

  1. Teil Sensibilisierung, Auseinandersetzung mit Erziehungsfragen und –prozessen
  2. Teil Information über Erziehung und psychologische Zusammenhänge der kindlichen Entwicklung
  3. Teil Einübung alternativer Verhaltensweisen im Umgang mit Kindern

Für den Standort Woldegk/Friedland wird der Transport der Eltern abgesichert, um eine Teilnahme aller Eltern aus dem ländlichen Bereich zu gewährleisten.

Bild

Ziele

  • Veränderung der Erziehungseinstellung und des Erziehungsstiles in Richtung liebevoll konsequenten Verhaltens, also einerseits partnerschaftlich verständnisvoll und einfühlend, andererseits Grenzen setzend und konsequent,
  • Erhöhung der Erziehungs- und Problemlösungskompetenz der Eltern
  • Verbesserung der Interaktion zwischen Eltern und Kindern,
  • Kommunikationsweise und Erziehungsverhalten sollen weniger konfliktprovozierend gestaltet werden
  • Probleme werden in partnerschaftlicher Weise gelöst, das Kind soll als gleichberechtigtes Familienmitglied verstanden werden, das heißt nicht gleichbefugt, aber mit dem Recht auf eigene Gefühle, Bedürfnisse und Interessen

Rahmenbedingungen

  • Stavenhagen: zwei sozialpädagogische Fachkräfte mit Zusatzqualifizierung „Rendsburger Elterntrainer“, es werden flächendeckend im Altkreis Demmin Einrichtungen vorgehalten, deren Räumlichkeiten in Absprache für das Training genutzt werden können.
  • Woldegk/Friedland: zwei sozialpädagogische Fachkräfte mit Zusatzqualifizierung „Rendsburger Elterntrainer“.
  • Das Angebot richtet sich an Eltern aus den Sozialräumen Woldegk, Friedland, Burg Stargard und Feldberg.
  • Durchführung in den Einrichtungen der AWO Vielfalt MSE in Woldegk und Friedland.

Kontakt

Kinder- und Jugendhilfestation Woldegk/ Friedland

Telefon: 03963/ 211381
E-Mail:

Ansprechpartner: Herr Hanke

 

Kinder- und Jugendhilfestation Stavenhagen

Telefon: 039954/ 270357
E-Mail:

Ansprechpartner: Frau Wiechmann

 

T.E.S.A. Neustrelitz /Neubrandenburg/ Waren

Telefon: 03981/ 206454
E-Mail:

Ansprechpartner: Frau Ruthenberg